Siegfried Lenz

Biografie şi Bibliografie

 -
Siegfried Lenz (* 17. März 1926 in Lyck, Ostpreußen) ist ein deutscher Schriftsteller und einer der bekanntesten deutschsprachigen Erzähler der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur.

Leben

Siegfried Lenz wurde 1926 als Sohn eines Zollbeamten in Lyck geboren. Nach dem frühen Tod des Vaters zog seine Mutter samt Tochter von Lyck weg und ließ den gerade schulpflichtig gewordenen Siegfried bei der Großmutter zurück. Nach dem Notabitur 1943 wurde er zur Kriegsmarine eingezogen.

Nach Unterlagen des Berliner Bundesarchivs ist Lenz in der Zentralkartei der NSDAP mit dem Antragsdatum 12. Juli 1943/Beitrittsdatum 20. April 1944 verzeichnet. Lenz wusste davon nach eigenem Bekunden nichts und geht davon aus, dass er ohne sein Wissen in einem Sammelverfahren in die NSDAP aufgenommen wurde.

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs desertierte er in Dänemark und geriet auf seiner Flucht in Schleswig-Holstein in britische Kriegsgefangenschaft. Dort wurde Lenz zum Dolmetscher einer britischen Entlassungskommission.

Nach seiner Entlassung besuchte er die Universität Hamburg, um dort Philosophie, Anglistik und Literaturwissenschaft zu studieren. Sein Studium brach er allerdings vorzeitig ab und wurde Volontär bei der Tageszeitung Die Welt und von 1950 bis 1951 Redakteur dieser Zeitung. Dort lernte er auch seine zukünftige Ehefrau Liselotte († 5. Februar 2006) kennen, die einige seiner Bücher illustrierte. Die Ehe wurde 1949 geschlossen.

1951 unternahm Siegfried Lenz eine von dem Honorar für seinen ersten Roman, Es waren Habichte in der Luft, finanzierte Reise nach Kenia. Über das, was er in dieser Zeit erlebte, unter anderem den Mau-Mau-Aufstand, schreibt er in seiner Erzählung Lukas, sanftmütiger Knecht.

Siegfried Lenz lebt seit 1951 als freier Schriftsteller in Hamburg und war regelmäßiger Gast des Literatentreffens Gruppe 47. Gemeinsam mit Günter Grass engagierte er sich für die SPD und unterstützte die Ostpolitik Willy Brandts. Zur Unterzeichnung des deutsch-polnischen Vertrages wurde er 1970 sogar nach Warschau eingeladen.

Er ist Ehrenmitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg. Seit 2003 ist er Gastprofessor an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität.

In der erneuten Verfilmung des Feuerschiffs (2008) spielte Siegfried Lenz, selbst begeisterter Angler, in einer Gastrolle einen Angler. Im Juni 2010 heiratete Siegfried Lenz ein zweites Mal.

Auszeichnungen und Ehrungen

    * 1953 Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (Stipendium)
    * 1961 Kulturpreis der Landsmannschaft Ostpreußen
    * 1961 Gerhart-Hauptmann-Preis für Zeit der Schuldlosen
    * 1962 Literaturpreis der Stadt Bremen für Zeit der Schuldlosen
    * 1970 Lessing-Ring und Literaturpreis der deutschen Freimaurer
    * 1976 Ehrendoktorwürde der Universität Hamburg[3]
    * 1979 Andreas-Gryphius-Preis
    * 1984 Thomas-Mann-Preis
    * 1987 Wilhelm-Raabe-Preis für Exerzierplatz und Gesamtwerk
    * 1988 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
    * 1989 Heinz-Galinski-Preis
    * 1995 Jean-Paul-Preis
    * 1997 Hermann-Sinsheimer-Preis
    * 1998 Samuel-Bogumil-Linde-Preis
    * 1998 Mercator-Professur der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg
    * 1999 Goethepreis der Stadt Frankfurt
    * 2001 Ehrensenatorenwürde der Universität Hamburg
    * 2001 Weilheimer Literaturpreis
    * 2002 Corine – Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das Lebenswerk
    * 2002 Ehrendoktorwürde der Universität Erlangen-Nürnberg
    * 2002 Ehrenbürger von Hamburg
    * 2002 Hansepreis für Völkerverständigung
    * 2002 Johann-Wolfgang-von-Goethe-Medaille
    * 2003 Heinrich-Heine-Professur der Universität Düsseldorf
    * 2004 Hannelore-Greve-Literaturpreis
    * 2004 Ehrenbürger von Schleswig-Holstein
    * 2005 Preis der Hermann-Ehlers-Akademie
    * 2006 Goldene Feder Ehrenpreis für sein literarisch unvergleichliches Werk
    * 2007 Ehren-Schleusenwärter der Congregation der Alster-Schleusenwärter S.C. in Hamburg
    * 2009 Lew-Kopelew-Preis
    * 2010 Nonino-Preis

Werke

Romane

    * 1951 Es waren Habichte in der Luft
    * 1953 Duell mit dem Schatten
    * 1957 Der Mann im Strom
    * 1959 Brot und Spiele
    * 1963 Stadtgespräch
    * 1968 Deutschstunde
    * 1973 Das Vorbild (Ungekürzte Ausgabe: Februar 1979)
    * 1978 Heimatmuseum
    * 1981 Der Verlust
    * 1985 Exerzierplatz
    * 1990 Die Klangprobe
    * 1994 Die Auflehnung
    * 1999 Arnes Nachlaß
    * 2003 Fundbüro

Erzählungen und Novellen

    * 1955 So zärtlich war Suleyken, Kurzgeschichten
    * 1956 Das schönste Fest der Welt
    * 1956 Das Kabinett der Konterbande
    * 1958 Jäger des Spotts. Geschichten aus dieser Zeit, Erzählungen
    * 1958 Lukas, sanftmütiger Knecht, Erzählung
    * 1960 Das Feuerschiff, Erzählungen
    * 1961 Zeit der Schuldlosen, szenisches Werk
    * 1962 Stimmungen der See, Erzählungen
    * 1964 Das Gesicht, szenisches Werk
    * 1964 Lehmanns Erzählungen
    * 1965 Der Spielverderber, Erzählung
    * 1967 Haussuchung, szenisches Werk
    * 1968 Leute von Hamburg, Erzählung
    * 1970 Die Augenbinde, szenisches Werk
    * 1973 Wie bei Gogol, Erzählung
    * 1975 Der Geist der Mirabelle, Erzählung
    * 1975 Einstein überquert die Elbe bei Hamburg, Erzählung
    * 1980 Drei Stücke, szenisches Werk
    * 1984 Ein Kriegsende, Erzählung
    * 1987 Das serbische Mädchen, Erzählung
    * 1996 Ludmilla, Erzählung
    * 2004 Zaungast, Erzählung
    * 2006 Die Erzählungen, ISBN 3-455-04285-6
    * 2006 Ein Freund der Regierung, Kurzgeschichte
    * 2008 Schweigeminute, Novelle
    * 2009 Landesbühne, Novelle, Hoffmann und Campe, Hamburg 2009
    * 2009 Der Ostertisch, Erzählung, Illustration: Jacky Gleich

Essays, Kinderbücher, Reden

    * 1970 Beziehungen, Essay
    * 1971 Die Herrschaftssprache der CDU, Rede
    * 1971 Verlorenes Land - Gewonnene Nachbarschaft, Rede
    * 1971 So war das mit dem Zirkus, Kinderbuch
    * 1980 Gespräche mit Manès Sperber und Leszek Kołakowski
    * 1982 Über Phantasie: Gespräche mit Heinrich Böll, Günter Grass, Walter Kempowski, Pavel Kohout
    * 1983 Elfenbeinturm und Barrikade. Erfahrungen am Schreibtisch, Essay
    * 1986 Geschichte erzählen - Geschichten erzählen, Essay
    * 1992 Über das Gedächtnis. Reden und Aufsätze
    * 1998 Über den Schmerz, Essay
    * 2001 Mutmaßungen über die Zukunft der Literatur, Essay
    * 2006 Selbstversetzung, Über Schreiben und Leben

Cărti de Siegfried Lenz


Cum Cumpăr Cum plătesc Livrare
0 cărţi in coş
Total : 0 RON